Bienenzuchtverein Asbach
Verein

Herbst oder Sommer?

Es regnet!

Nichts Neues in diesem Jahr. Aber zur Ehrenrettung des Wetters muss ich zugeben: es war mindestens zwei Wochen warm und trocken. Und ohne den heutigen Regen säße ich vermutlich gar nicht am PC, um Büroarbeit zu erledigen.

denn eigentlich hatte ich mir einen Besuch meiner Bienenvölker vorgenommen. Die Einfütterung läuft und die Varroabekämpfung ebenfalls. Bei Festfutter (Futterteig) geht beides parallel, aber die erste Runde AS hat gewirkt und die Kontrollwindel zeigt mir Entspannung an. Zumindest bei den Völkern, wo ich sie eingelegt hatte. Der Nachteil der entfernteren Bienenstände ist eben der, dass man nicht nur für das Einschieben der Windeleinlagen extra dorthin fährt. Also Blindflug?

Nein - spätestens seit einer bösen Erfahrung vor zwei Jahren, als ich nicht zur Nachkontrolle kam, bin ich schlauer! Mancher lernt eben nur durch Fehler.

Ich nutze in diesen Fällen das im letzten Jahr neu aufgekommene CO²-Varroa-Analysegerät "Varroa-Tester". Ich verlasse mich darauf, denn Pia Aumeier und Gerhard Liebig hatten es mit recht positivem Ergebnis getestet.

Der meteorologische Herbst ist schon da! Heute stimmt das auch mit dem (Regen-)Wetter überein. Aber es geht in den nächsten Tagen glücklicherweise wieder aufwärts. Das wird die ideale Zeit für 60%ige AS. Bei trockener Wärme funktioniert sie in jeder Applikationsform. Meine Ableger verlieren aber so wenige Varroen, dass ich deren Behandlung noch weiter verzögern werde. Ein Hoch auf die Milchsäure bei der Erstellung!

Herbst und Winter sind die richtigen Zeiten, um sich Fachvorträge anzuhören oder Messen zu besuchen. In Kottenheim bei Mayen werden beispielsweise am 24. September bekannte Bienen- und Honigexperten in der "28. Mayener Vortragsreihe" auftreten. Da lohnt sich die Fahrt und der Eintrittspreis allemal. Sehr zu empfehlen! Mehr unter aktuelle Termine

Übrigens: das Sommerfest unseres Vereins fand tatsächlich bei allerbestem Wetter und mit allerbester Laune aller Teilnehmer im August am Alten Bahnhof in Asbach statt, ohne dass jemand Fotos gemacht hat. Schade, schade! Ganz kurz war auch ein Gespräch mit dem Ortsbürgermeister Dahl möglich. Er weiß, dass wir eine geeignete Örtlichkeit und Räumlichkeit für unseren Verein und speziell die Schulungsmaßnahmen suchen. Er nannte sehr zurückhaltend ein passends Objekt, das aber nur dann für uns nutzbar wäre, wenn ein zahlungskräftiger Mieter abspringen würde. Wir sind gespannt und trinken Met.

Uwe Hüngsberg